IGF über AiF: "HoloScope"

NADELFÖRMIGES LINSENLOSES HOLOGRAFISCHES ENDOSKOP

Dünne und flexible Endoskope für minimalinvasive medizinische Diagnostik und Therapien erlauben bisher nur eine 2D-Bildgebung, während Endoskope für eine 3D-Bildgebung einen zu großen Querschnitt für minimalinvasive Eingriffe aufweisen. Ziel des Projekts "HoloScope" ist es deshalb, ein Endoskop mit geringem Durchmesser (< 300 µm) zu entwickeln und zu validieren, welches eine 3D-Bildgebung mit subzellulärer Auflösung erlaubt und sich somit für minimalinvasive Eingriffe eignet. Hierfür werden die Wissenschaftler*innen der Arbeitsgruppe Laser Components and Fibres spezielle Faserbündel mit aperiodischer Kernstruktur entwickeln. Neue Mess- und Auswertetechniken, welche am Kompetenzzentrum BIOLAS der Technischen Universität Dresden entwickelt und validiert werden sollen, werden es ermöglichen, diese linsenlosen Faserbündel z. B. für die 3D-Bildgebung im Gehirn zu nutzen.

Das IGF-Vorhaben Nr. 21802 BG wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert.

Projektlaufzeit: 01.04.2021-30.09.2023

Förderträger: IGF über AiF durch BMWi

Fördersumme:  463.324,82 EUR

Projektpartner:

Forschungseinrichtungen:

  • Technische Universiät Dresden, Professur für Mess- und Sensorsystemtechnik
  • Leibniz Universität Hannover, Institut für Quantenoptik

Projektbegleitender Ausschuss:

Industrie

  • Berliner Glas GmbH
  • Carl Zeiss Meditec AG
  • CeramOptec Gmb (KMU)
  • FiberBridge Photonics GmbH (KMU)
  • FiberWare GmbH (KMU)
  • Forth Dimension Displays Ltd.
  • Holoeye Photonics AG (KMU)
  • JENOPTIK Industrial Metrology Germany GmbH
  • Laser Components GmbH (KMU)
  • Leoni Fiber Optics GmbH
  • LLS ROWIAK
  • LaserLabSolutions GmbH (KMU)
  • Multiphoton Optics GmbH (KMU)
  • Sikora GmbH (KMU)

Sonstige

  • Deutsches Hörzentrum Hannover
  • Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden